Vereinsheim / Bruthaus

Besonders stolz sind die Mitglieder des SFV Gut Wasserwaid auf ihr Vereinsheim. Das alte Vereinsheim, das am Niederenser See zu finden war, brannte schon 1978 ab, weshalb die Vereinsmitglieder 15 Jahre keine `feste Bleibe´ hatten. Die damaligen Brandstifter konnten nie ermittelt werden.

Das neue Heim entstand zu einem großen Teil in Eigenleistung der Mitglieder und ist seit seiner Fertigstellung im Jahr 1994 ein Treffpunkt für alle Mitglieder des Vereins. Seit der Einweihung im Sommer 1994 ist das Haus mit der Adresse `Zum Möhnewehr 21´ ein fester Bestandteil des Vereinslebens. Die monatlichen Versammlungen oder jährliche Veranstaltungen wie das Anangeln, das Abangeln, das Sommerfest, Stiftungsfeste oder auch die Weihnachtsfeiern könnten ohne das Heim nicht in ihrer jetzigen Form stattfinden.

bild01bild02bild03bild04bild05
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

Auch das seit Februar 2007 Sonntagsmorgens wieder wöchentliche Frühschoppen, zu dem alle Mitglieder herzlich eingeladen sind, wäre nicht möglich. Telefonisch ist das Heim unter der Rufnummer
0171 4151833 zu erreichen, jedoch ist natürlich nicht immer jemand da.

abild02bild03bild04bild05
NextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnailNextGen ScrollGallery thumbnail

Auch die Jugendgruppe nutzt das Heim regelmäßig, der Keller des Hauses ist als Jugendraum größtenteils den Jugendlichen vorbehalten. Hier findet z.B. das Fliegenbinden statt und auch Aktionen wie das Jugendgruppenräuchern wären ohne den Jugendraum nicht so einfach durchführbar.

Aufgrund der Nähe zum Möhnefluss, der nur etwa 50 Meter entfernt ist, ist das Heim ein optimaler Ausgangspunkt für das Angeln.

Natürlich macht ein solches Vereinsheim viel Arbeit, bisher haben sich jedoch immer Vereinsmitglieder gefunden, die das Haus und das Grundstück in Schuss halten. Besonderer Dank gilt daher Allen, die mit viel Zeitaufwand um die Instandhaltung bemüht sind.